Anwalt für Erbrecht benötigt?
Finditoo Rechtsanwaltsnetzwerk Emblem

Erbe ausschlagen Kosten – Mit welchen Kosten ist zu rechnen?

Ablehnende Handung einer Hand bei Vertragsabschluss
Share on email
Email senden
Share on linkedin
LinkedIn

Wer sich dazu entschließt ein Erbe auszuschlagen, muss mit Kosten rechnen. Obschon die Kosten für eine Erbausschlagung relativ gering sind, steigen sie mit der Höhe des Nachlasses. Bei einer überschuldeten Erbschaft wird hingegen eine Pauschale berechnet. Wo kann ich ein Erbe ausschlagen? Wann beginnt die 6-Wochen-Frist für eine Erbausschlagung? Wie hoch sind die Kosten, wenn man mit Hartz 4 ein Erbe ausschlagen möchte?

Anbei erklären wir Ihnen, wie sich die Kosten beim Ausschlagen des Erbes bei mehreren Personen oder nur einer Person berechnen und was Sie bei den Kosten für eine Erbausschlagung berücksichtigen sollten. Ausführliche Informationen zur Frist bei derr Erbausschlagung erhalten Sie allerdings in unserem Leitartikel.  

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze:

Wo kann ich ein Erbe ausschlagen?

Das Erbe können Sie beim Nachlassgericht ausschlagen, indem Sie entweder persönlich erscheinen und eine Erklärung abgeben oder einen Notar beauftragen. Ein Notar ist immer dann notwendig, wenn der Wohnsitz des Erblassers sehr weit entfernt ist, denn zuständig für die Erbausschlagung ist das Amtsgericht, im Bezirk des Verstorbenen. Beachten Sie bitte, dass bei einer Erbausschlagung eine Frist von 6 Wochen eingehalten werden muss, ansonsten gilt das Erbe als angenommen.

Wann beginnt die 6 Wochen Frist für eine Erbausschlagung?

Die 6-Wochen-Frist für eine Erbausschlagung beginnt ab Kenntnis über den Todesfall des Erblassers. Bei nahen Angehörigen ist dies meist das Todesdatum des verstorbenen Erblassers. Sollte der Erblasser oder Erbe seinen Wohnsitz im Ausland haben, beträgt die Frist allerdings 6 Monate. In einigen Fällen kann es auch passieren, dass der Erbe nicht auffindbar ist oder nicht über den Tod informiert wurde. In diesen Ausnahmefällen beginnt die Frist meist später.  

Wer zahlt Schulden, wenn das Erbe ausgeschlagen wird?

Wird das Erbe ausgeschlagen, dann geht das Erbe an die nächste erbberechtigte Person, sofern diese das Erbe nicht auch ausschlägt. Wer zahlt die Schulden, wenn das Erbe ausgeschlagen wird?   Demnach gehen auch die Schulden an diese Person über. Vorsicht ist insbesondere bei Nachkommen geboten, denn diese werden automatisch als nächste Erben in Betracht gezogen. 

Angenommen man schlägt als Sohn eines Erblassers ein Erbe aus und hat selbst Nachkommen, dann ginge das Erbe an diese über, wenn sie es nicht ausschlagen. Insbesondere bei überschuldeten Erbschaften sollten Sie darauf achten, dass dieses nicht auf Ihre Abkömmlinge übergeht.

Welche Schulden können vererbt werden?

Grundsätzlich werden alle Schulden vererbt, denn sie können nicht vom Erbe ausgeschlossen werden. Nimmt man ein Erbe an, erbt man sowohl das Vermögen als auch die Schulden. Kredite, Hypotheken, offene Rechnungen und weitere Verbindlichkeiten gegenüber Gläubigern müssen bei Annahme eines Erbes innerhalb von drei Monaten beglichen werden. Andernfalls haftet der Erbe mit seinem Privatvermögen.

Kosten für die Erbausschlagung

Für die Erklärung gegenüber dem Nachlassgericht fallen Kosten an, um das Erbe ausschlagen zu können. Für die Ausschlagung fällt laut Gebührenverzeichnis eine halbe Gebühr an. Die Gebühren für die Ausschlagung eines überschuldeten Erbes betragen pauschal 30 €, wobei die Gebühren für ein unverschuldetes Vermögen vom Nachlasswert abhängig sind. 

Möchten mehrere Personen ein Erbe ausschlagen, sind die Kosten auf den Erbteil aufgeteilt. Das heißt, dass nur für die Höhe des Erbteils die Notar- und Gerichtsgebühren berechnet werden. Die folgende Tabelle zeigt, welche Kosten für das Ausschlagen des Erbes anfallen können. 

Geschäftswert Gebühren
5.000 €30,00 €
10.000 €37,50 €
50.000 €82,50 €
100.000 €136,50 €
500.000 €467,50 €
1.000.000 €867,50 €
5.000.000 €4.067,00 €

Wie hoch sind die Kosten, wenn mehrere Personen ein Erbe ausschlagen?

Die Kosten für mehrere Personen, um ein Erbe ausschlagen zu können, beschränken sich auf den jeweiligen Erbteil. Das heißt, dass ein Erbe lediglich die Gebühren für die Ausschlagung seines Erbteils zahlen muss. Handelt es sich um ein überschuldetes Erbe, das von allen ernannten Erben ausgeschlagen wird, dann muss jeder Erbe die Pauschale von 30 € zahlen. Demnach werden die Kosten für mehrere Personen, die ein Erbe ausschlagen möchten, anteilig berechnet.

Wie hoch sind die Kosten, wenn man mit Hartz 4 ein Erbe ausschlagen will?

ALG-II-Empfänger dürfen nur ein überschuldetes Erbe ausschlagen und müssen dies beim Arbeitsamt melden. Doch wie sieht es für Empfänger von Hartz 4 mit den Kosten aus, wenn sie ein Erbe ausschlagen möchten? Kann ein ALG-II-Empfänger die Gebühren nicht nach seinen persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnissen aufbringen, kann das Gericht ihm Verfahrenskostenhilfe bewilligen. Hierfür muss dem Antrag eine Erklärung über die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse mit Belegen beigefügt werden.

Erbe ausschlagen und Bestattungskosten

Wer trägt die Kosten für die Beerdigung, wenn das Erbe ausgeschlagen wurde? Die Erben sind für die Kosten der Beerdigung des Erblassers zuständig. Je nachdem, ob sich alle Erben oder nur einer für die Ausschlagung entscheiden, verteilen sich die Kosten bei der Erbausschlagung anders. Hat nur ein Erbe der Erbengemeinschaft das Erbe ausgeschlagen, müssen die anderen Erben die Beerdigungskosten zahlen. Die Ausgaben müssen aus dem Nachlass gezahlt werden; reicht dieser nicht aus, muss das Privatvermögen herangezogen werden. 

Möchten hingegen alle Erben der Erbengemeinschaft das Erbe ausschlagen, sind die Kosten auf die nächste erbberechtigte Person zu übertragen. Schlagen alle erbberechtigten Personen das Erbe aus, erbt der Staat. Doch selbst dann können die Gemeinden die Kosten von den erbberechtigten Personen fordern, da eine Beerdigung eine Form der Unterhaltspflicht ist. Nur wenn alle erbberechtigten Personen nicht die finanziellen Mittel haben, erfolgt eine Sozialbestattung, die vom Bund gezahlt wird.

Erbe ausschlagen für die Kinder

Wer als ein Erbe ausschlägt, muss auch an die Kinder denken. Gegebenenfalls muss man das Erbe für die Kinder ausschlagen. Insbesondere bei einem überschuldeten Erbe ist dies zwingend notwendig. Wer minderjährige Kinder hat und das Erbe für Kinder ausschlagen möchte, benötigt zunächst eine Genehmigung vom Familiengericht. Der gesetzliche Vertreter muss das Erbe für die Kinder ausschlagen und die Genehmigung beim Familiengericht einholen. 

Auch hier entstehen Kosten, um das Erbe ausschlagen zu können. Wichtig ist hierbei, dass die Bearbeitungszeit bei der Frist für die Erbausschlagung nicht weiterläuft, sodass man nach Erhalt der Genehmigung das Erbe der Kinder ausschlagen kann. Rücken die Kinder jedoch nach, weil ein Elternteil das Erbe ausgeschlagen hat, wird die Genehmigung des Familiengerichts nicht benötigt.

So kann man schriftlich ein Erbe ausschlagen

Sie möchten mit einem Vordruck eine Erbschaft ausschlagen, da Sie die Erklärung nicht persönlich beim Nachlassgericht abgeben können? Dann müssen Sie die Erklärung beim Notar hinterlegen, der die Ausschlagung für Sie vornimmt. Dies ist oftmals dann notwendig, wenn der Wohnsitz des Erblassers weit entfernt ist. 

Bei einer persönlichen Erklärung beim Nachlassgericht brauchen Sie keinen Vordruck, um das Erbe ausschlagen zu können. Möchten Sie aber das Erbe ausschlagen und einen Vordruck für den Notar suchen, können Sie folgenden Vordruck zum Ausschlagen des Erbes als Orientierung nutzen. Andernfalls wird der Notar auch Formulare bzw. einen Vordruck zum Ausschlagen des Erbes für Sie bereitstellen.

Vordruck: Erbe ausschlagen

Herbert Schmitt, geb. am 18.7.1950, verstorben am 30.08.2019 mit letztem Wohnsitz in Hamburg.

Ich lege die Sterbeurkunde des Standesamts in Hamburg vom 30.08.2019 vor, nach welcher meine Mutter Roswitha Schmitt, letzte Wohnanschrift in der Müllergasse 20, 20095 Hamburg sowie letztem Wohnsitz, am 30.08.2019 verstorben ist.

Ein Testament hat die Erblasserin meines Erachtens nicht hinterlassen. Folglich ist die gesetzliche Erbfolge eingetreten.

Ich schlage die Erbschaft aus. Die Ausschlagung erfolgt aus allen Berufungsgründen. Ich nehme an, dass der Nachlass überschuldet ist. Meine Mutter war unverheiratet und ich selbst habe keine Nachkommen oder Geschwister, daher sollten keine weiteren Erben infrage kommen.  

Welche Reihenfolge gilt, wenn man ein Erbe ausschlagen möchte?

Möchte man ein Erbe ausschlagen, muss man die Reihenfolge der Erben beachten. Angenommen man schlägt ein Erbe aus und hat Nachkommen, die das Erbe erhalten würden. Dann müssen auch die nachrückenden Erben das Erbe ausschlagen, insbesondere dann, wenn es sich um ein überschuldetes Erbe handelt. Welche Reihenfolge der Erben gilt für das Ausschlagen des Erbes? Grundsätzlich sollte man immer die Abkömmlinge im Fokus haben, da diese die nächsten Erbschaftsanwärter sind. 

Bei minderjährigen Kindern müssen Sie als gesetzlicher Vertreter das Erbe für Kinder ausschlagen. Bei der Bestimmung der Reihenfolge, wenn man ein Erbe ausschlagen möchte, ist die gesetzliche Erbfolge entscheidend. Liegt ein Testament vor, können alle testamentarisch ernannten Erben das Erbe ausschlagen. Allerdings sind ihre Nachkommen dann die nachrückenden Erben, die das Erbe ebenfalls ausschlagen müssen. Sollten letztendlich alle Erben das Erbe ausschlagen, dann erbt der Staat.          

Ablehnende Handung einer Hand bei Vertragsabschluss

Beispiel: Erbe ausschlagen – Die Erben-Reihenfolge

Die Reihenfolge der Erben beim Ausschlagen des Erbes erfolgt automatisch, sodass die Erben keinen direkten Einfluss darauf haben. Die Abkömmlinge erhalten dann den entsprechenden Erbteil und müssen diesen entweder ausschlagen oder annehmen. 

Schlagen sie das Erbe nicht aus, gilt dieses nach 6 Wochen automatisch als angenommen. Allerdings kann der Erblasser durch ein Testament auch die Reihenfolge der Erben bestimmen, wenn das Erbe ausgeschlagen wird. Wurde allerdings keine testamentarische Vereinbarung getroffen, dann gilt die gesetzliche Erbfolge. Diese gilt aber auch dann, wenn das Kind eines Erblassers das Erbe ausschlägt und selbst Nachkommen hat, denn dann geht das Erbe laut gesetzlicher Erbfolge an diese über.     

Angenommen Herr Rosenbaum hinterlässt eine Ehefrau und zwei Kinder, einen Bruder und ihren Vater. Nach der gesetzlichen Erbfolge erhalten die Kinder die Erbschaft, doch diese schlagen die Erbschaft aus. Auch die Ehefrau schlägt ihr Erbe aus. Somit geht der Nachlass an den Vater. Doch sollte auch dieser das Erbe ausschlagen, dann geht das Erbe an den Bruder des Verstorbenen. Schlagen alle erbberechtigten Personen das Erbe aus, dann erbt das Bundesland.

Weitere Beiträge die Sie interessieren könnten..
000 ratings