Rechtliches Anliegen im Erbrecht?
  • Rechtsanwälte für Erbrecht suchen
  • Passenden Anwalt auswählen
  • Fall schildern & beauftragen

Erbe ausschlagen in Deutschland - Infos, Fristen & Kosten

  • Redaktion Erbrechtsinfo.com
Ehepaar gibt Anwalt die Hand
Share on whatsapp
Teilen
Share on email
Email senden

Wenn ein Erbe in Deutschland das Erbe nicht annehmen will, kann dieser das Erbe ausschlagen. Dafür muss der Erbe direkt beim Nachlassgericht am eigenen Wohnsitz oder beim letzten Wohnsitz des Erblassers persönlich erscheinen und die Erbausschlagung beantragen. Telefonisch oder schriftlich per Post oder Email ist das leider nicht möglich. 

Doch wann macht es Sinn ein Erbe auszuschlagen und worauf sollte man hierbei unbedingt achten? Erfahren Sie in unserem Beitrag alle wichtigen Informationen wann eine Erbausschlagung möglich ist, welche Fristen gelten sowie wann ein Ausschlagen des Erbes überhaupt sinnig ist.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Jeder Erbe hat das Recht, ein Erbe auszuschlagen.
  • Die Gründe für die Erbausschlagung können vielfältig sein. Am häufigsten ist die Überschuldung des Erblassers der Grund.
  • Erben haften nach deutschem Erbrecht auch mit ihrem Privatvermögen für die Schulden des Erben, wenn das Erbe angenommen wird.
  • Es ist möglich, die private Haftung auszuschließen. Hierfür muss ein Nachlassinsolvenzverfahren angestrebt oder eine Nachlassverwaltung beantragt werden.
  • Zum Erbe ausschlagen beträgt die Frist sechs Wochen ab Kenntnis des Todesfalls.
  • In begründeten Fällen ist es möglich, ein Erbe auszuschlagen und die Ausschlagung im Nachhinein anzufechten. Hierzu muss ein Anfechtungsgrund vorliegen.
  • Wenn Sie ein Erbe ausschlagen, verzichten Sie auch auf den Pflichtteil. Zu dieser Regelungen gibt es Ausnahmen, über die Sie am besten ein Anwalt für Erbrecht aufklären kann.

Was bedeutet Erbe ausschlagen?

Eine Erbausschlagung ist die ausdrückliche Erklärung eines Erben, eine ihm zustehende Erbschaft nicht anzunehmen. Mit der Erbausschlagung wird der Erbe auch von allen mit dem Erbe verbundenen Rechte und Pflichten ausgeschlossen. Nach dem deutschen Erbrecht geht eine Erbschaft automatisch auf einen Erben über. 

Der Erbe muss es aber ausdrücklich erklären, wenn er das Erbe ausschlagen möchte. Beim Erbe ausschlagen ist es sinnvoll, sich von einem Anwalt für Erbrecht unterstützen zu lassen, um Formfehler zu vermeiden.

Anwälte für Erbrecht finden
  • Rechtsanwälte für Erbrecht suchen
  • Passenden Anwalt auswählen
  • Fall schildern & beauftragen

Aufgebotsverfahren – Bestimmung der Höhe der Erbmasse

Das Aufgebotsverfahren dient nach dem Erbrecht in Deutschland dazu, den Umfang der Nachlassverbindlichkeiten festzustellen. Hierdurch soll den Erben die Entscheidung erleichtert werden, ob sie das Erbe ausschlagen oder annehmen. Darüber hinaus müssen die Gläubiger des Erblassers ihre Ansprüche fristgerecht anmelden. 

Nach Ablaufen der Frist können sie ihre Forderungen zwar noch aus dem Nachlass erhalten, nicht aber aus dem Vermögen der Erben.

Wann kann man ein Erbe überhaupt ausschlagen?

§ 1942 BGB stellt es jedem Erben frei, das Erbe auszuschlagen. Allerdings müssen folgende zwei Bedingungen erfüllt sein, bevor Erben ein Erbe ausschlagen können.

  • Um ein Erbe ausschlagen zu können, muss der Erbfall natürlich eingetreten sein und der Erbe darüber informiert werden.
  • Des Weiteren muss der Erbe wissen, dass er zum Kreis der Erben gehört, um ein Erbe ausschlagen zu können. Hierbei gilt zu beachten, dass Erben nur bei Vorliegen einer letztwilligen Verfügung des Todes wegen darüber informiert werden, dass sie Erben sind. Liegt kein Testament oder Erbvertrag vor, tritt die gesetzliche Erbfolge in Kraft. In diesem Fall werden die Erben nicht benachrichtigt, sondern müssen sich selbst kümmern.

Gründe um ein Erbe auszuschlagen

Wer sein Erbe nicht annehmen möchte, hat seine Gründe. Diese können sehr vielfältig sein. In den meisten Fällen entscheiden sich Erben jedoch wegen Schulden zum Erbe ausschlagen. 

Für Schulden haften Erben nämlich nicht nur mit dem Nachlass beziehungsweise dem Erbe, sondern auch mit ihrem Privatvermögen. Darum kann es sinnvoll sein, das Erbe abzulehnen. Gründe, ein Erbe auszuschlagen, sind beispielsweise:

  • Der Nachlass ist überschuldet und würde somit die Situation des Erben verschlechtern.
  • Der Nachlass besteht hauptsächlich aus baufälligen Immobilien, in die eine Menge investiert werden müsste.
  • Der Erbe möchte den Nachlass aus persönlichen Gründen nicht annehmen oder ist privatinsolvent.

Wenn Sie ein Erbe ausschlagen möchten oder sich nicht sicher sind, wie Sie verfahren sollen, nehmen Sie Kontakt zu einem Anwalt für Erbrecht auf. Hier auf Erbrechtsinfo.com finden Sie Spezialisten zu allen Erbrechtsthemen – sei es zum Erbverzicht oder dem Pflichtteil oder wenn Sie ein Testament erstellen oder ein Testament anfechten möchten.

Anwälte für Erbrecht finden
  • Rechtsanwälte für Erbrecht suchen
  • Passenden Anwalt auswählen
  • Fall schildern & beauftragen

Schulden erben aber Haftung beschränken

Wer ein Erbe annimmt, erbt auch die Schulden – nicht nur die Vermögenswerte. Es gibt allerdings die Möglichkeit, zumindest das eigene Vermögen zu schützen und die Schuldenhaftung rein auf den Nachlass zu beschränken. Hierzu gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Statt dem Erbe ausschlagen kann der Erbe beim Nachlassgericht eine Nachlassverwaltung beantragen. Der dann bestellte Nachlassverwalter kümmert sich darum, die Forderungen der Gläubiger aus dem Nachlass zu begleichen. Bleibt etwas übrig, wird es dem Erben ausgezahlt. Reicht der Nachlass nicht, um die Schulden zu begleichen, haftet der Erbe aber nicht mit seinem Privatvermögen.
  • Statt dem Nachlassverwalter kann beim Insolvenzgericht ein Nachlassinsolvenzverfahren eingeleitet werden. Bei diesem wird das Privatvermögen des Erben ebenfalls geschützt.

Erbe ausschlagen Beerdigungskosten

Die Bestattungskosten fallen unter die sogenannten Nachlassverbindlichkeiten und müssen vom Nachlass bestritten werden. Wenn Erben das Erbe ausschlagen, gibt es zwei Möglichkeiten: Wenn nur ein Erbe einer Erbengemeinschaft das Erbe nicht annimmt, müssen die anderen Erben die Kosten für die Beerdigung tragen. Entscheiden sich alle Erbberechtigten zum Erbe ausschlagen, geht der Nachlass als sogenannte Fiskalerbschaft auf den Staat über. 

Der Staat kann die Erbschaft nicht ausschlagen. Trotzdem muss er nicht zwingend für die Bestattungskosten aufkommen. In gewissen Fällen können Sie auch dann, wenn Sie ein Erbe ausschlagen, zum Begleichen der Bestattungskosten gezwungen werden. 

Dies ist zum Beispiel dann der Fall, wenn dem Erblasser gegenüber eine Unterhaltspflicht bestanden hätte. Lassen Sie sich im Zweifelsfall von Ihrem Anwalt für Erbrecht beraten. 

Das Bestattungsgesetz ist nicht bundesweit gleich, sondern wird in den einzelnen Ländern geregelt, weswegen sich die Vorgehensweisen unterscheiden können.

Kann ein angenommenes Erbe ausgeschlagen werden?

Ein bereits angenommenes Erbe ausschlagen ist nicht so einfach, aber in Ausnahmefällen möglich. Grundsätzlich besteht eine Frist von sechs Wochen nach Kenntnis des Erbfalls

In dieser Frist ist es möglich, das Erbe anzunehmen oder das Erbe auszuschlagen. Sollte sich nach der formalen Annahme des Erbes beispielsweise herausstellen, dass der Erblasser verschuldet war, besteht die Möglichkeit, das angenommene Erbe anzufechten. 

Hierzu ist natürlich eine Begründung nötig und der Erfolg der Anfechtung ist abhängig davon, ob der Anfechtungsgrund von der Rechtsprechung anerkannt wird. Wenn Sie ein bereits angenommenes Erbe ausschlagen möchten, nehmen Sie auf jeden Fall die Hilfe eines Erbrechtsanwalts in Anspruch.

Anwälte für Erbrecht finden
  • Rechtsanwälte für Erbrecht suchen
  • Passenden Anwalt auswählen
  • Fall schildern & beauftragen

Was kostet es ein Erbe auszuschlagen?

Wenn Sie ein Erbe ausschlagen, fallen dafür Kosten an, weil Sie den Erbverzicht gegenüber dem Nachlassgericht erklären müssen. Die Gebühren für diese Erklärung über den Erbverzicht richten sich nach einer Gebührentabelle in Abhängigkeit vom Nachlasswert. 

Für eine Ausschlagung fällt immer eine halbe Gebühr an. Näheres wird im § 103 Abs. 1 Gerichts- und Notarkostengesetz (GNotKG) geregelt. Im Folgenden erhalten Sie eine Übersicht über die anfallenden Erbe ausschlagen Kosten:

Wert des Nachlasses in €Halbe Gebühr nach Kostenverzeichnis Nr. 21201 Ziffer 7 GNotKG in €
500030,00
10 00037,50
50 00082,50
100 000136,50
500 000467,50
1 000 000867,50
5 000 0005067,00

Ablauf Erbe ausschlagen

Wenn Sie ein Erbe ausschlagen möchten, müssen Sie einiges beachten. So gibt es zum Beispiel Fristen, an die Sie sich halten müssen, wenn Sie ein Erbe nicht annehmen möchten. Im Folgenden erklären wir Ihnen, wie Sie vorgehen müssen, wenn Sie ein Erbe ausschlagen möchten.

Pauschale für überschuldeten Nachlass

Wenn ein Nachlass überschuldet ist, fällt eine Pauschale Gebühr an, wenn Sie ein Erbe ausschlagen. Diese Gebühr beläuft sich auf 30 Euro und ist unabhängig von der Schuldenhöhe.

Wo kann ich ein Erbe ausschlagen?

Um ein Erbe auszuschlagen, muss der Erbe beim Nachlassgericht persönlich vorstellig werden und sich ausweisen. Es ist nicht möglich, ein Erbe am Telefon oder mit einem formlosen Schreiben auszuschlagen. Die Ausschlagung des Erbes kann sowohl am Nachlassgericht beim letzten Wohnsitz des Erblassers oder am Wohnsitz des Erben vorgenommen werden, muss aber persönlich geschehen.

Alternativ kann der Erbe einen Rechtsanwalt für Erbrecht beauftragen, der eine Erklärung zum Erbverzicht an das zuständige Nachlassgericht weiterleitet.

Anwälte für Erbrecht finden
  • Rechtsanwälte für Erbrecht suchen
  • Passenden Anwalt auswählen
  • Fall schildern & beauftragen

Benötige ich einen Rechtanwalt, um ein Erbe auszuschlagen?

Sie sind nicht dazu verpflichtet, einen Anwalt zurate zu ziehen, um ein Erbe auszuschlagen. Allerdings ist es empfehlenswert, sich vor einem solchen Schritt von einem Spezialisten für Erbrecht beraten zu lassen. Vor allem, wenn Sie ein bereits angenommenes Erbe ausschlagen möchten, ist professionelle Hilfe dringend ratsam.

Ein Anwalt für Erbrecht kann Ihre Ansprüche bestmöglich durchsetzen und Ihre Erfolgschancen drastisch erhöhen. Hier auf Erbrechtsinfo.com finden Sie schnell und unkompliziert Spezialisten für Erbrecht in Ihrer Region und können kostenlos Kontakt aufnehmen.

Mann unterzeichnet eine Erbverzichtserklärung

Welche Unterlagen braucht man für die Erbausschlagung?

Wenn Sie ein Erbe ausschlagen möchten, benötigen Sie folgende Unterlagen:

  • Ihren gültigen Personalausweis oder Ihren gültigen Reisepass
  • das Anschreiben vom Nachlassgericht
  • Das Formular für die Erbausschlagung
Hinweis:

Beachten Sie, dass Sie Namensänderungen, die noch nicht im Ausweisdokument vermerkt worden sind, mit einer entsprechenden Urkunde nachweisen müssen.

Welche Fristen muss man bei der Erbausschlagung berücksichtigen?

Die Erbe ausschlagen Fristen betragen sechs Wochen ab Kenntnis des Erbfalls. In dieser Zeit können Sie sich entscheiden, ein Erbe anzunehmen oder ein Erbe auszuschlagen. In der Regel beginnt die Frist mit dem Todesdatum des Erblassers. 

Kann aber nachgewiesen werden, dass man erst später Kenntnis über den Tod erlangt hat, läuft die Frist wie erwähnt ab dem Kenntniszeitpunkt. Eine Ausnahme besteht, wenn ein Erblasser im Ausland gelebt hat: Dann beträgt die Frist zum Erbe ausschlagen sechs Monate.

Anfechtung einer Erbausschlagung

Es ist möglich, ein bereits angenommenes Erbe im Nachhinein auszuschlagen. Hierzu muss man die Ausschlagung der Erbschaft anfechten. Wichtig ist, dass ein Anfechtungsgrund besteht, der vor Gericht Bestand hat. Darüber hinaus muss eine Frist von sechs Wochen eingehalten werden. 

Wenn Sie ein Erbe ausschlagen möchten, nachdem Sie es bereits angenommen haben, lassen Sie sich von einem Spezialisten für Erbrecht hierbei unterstützen. So stellen Sie sicher, dass Ihre Interessen bestmöglich vertreten werden.

Anwälte für Erbrecht finden
  • Rechtsanwälte für Erbrecht suchen
  • Passenden Anwalt auswählen
  • Fall schildern & beauftragen

Wenn man ein Erbe ausschlägt erben dann die Nachfahren die Schulden?

Wenn Sie Ihr Erbe ausschlagen, wird die gesetzliche Erbfolge fortgesetzt. Mit dem Erbteil des Ausschlagenden wird so verfahren, als hätte der Ausschlagende zum Zeitpunkt des Erbfalls nicht gelebt. 

Zunächst erben dann also die eigenen Nachfahren beziehungsweise der Ehepartner den Erbteil der Person, die das Erbe ausschlägt. Es ist also beispielsweise möglich, dass Erbe bewusst auszuschlagen, um die eigenen Kinder zu begünstigen.

Erbe ausschlagen – Pflichtteil trotzdem möglich?

Wer sein Erbe ausschlägt, hat keinen Anspruch auf einen Pflichtteil. Wie immer gibt es aber auch hier Ausnahmen. Das Ehegatten Erbrecht beispielsweise sieht vor, dass Ehepartner auch dann Anspruch auf einen Pflichtteil haben, wenn sie das Erbe ausschlagen. Voraussetzung hierfür ist, dass die Eheleute in einer Zugewinngemeinschaft gelebt haben. 

Darüber hinaus gibt es einige weitere Fälle, in denen Pflichtteilsberechtigten trotz Erbausschlagung ein Pflichtteil zusteht. Wer trotz Erbausschlagung einen Pflichtteil einfordern möchte, sollte die Hilfe eines Anwalts für Erbrechtsin Anspruch nehmen, um seine Interessen bestmöglich vertreten zu wissen.

Erbe ausschlagen Vordruck und Muster

Wenn Sie ein Erbe ausschlagen möchten, benötigen Sie dazu ein Formular zur Erbausschlagung. Wir haben für Sie Muster für die Erbausschlagung zusammengestellt und einen Vordruck zum Erbe ausschlagen erstellt. 

Es ist dennoch ratsam, sich an einen Anwalt für Erbrecht zu wenden, wenn man ein Erbe ausschlagen möchte, um sicherzustellen, dass bei der Erbausschlagung keine Formfehler unterlaufen.

Erbe ausschlagen damit Mutter alles erbt?

Wenn alle Abkömmlinge eines Erblassers das Erbe ausschlagen, erben die Eltern des Erblassers neben dem Ehepartner. Der Ehepartner erbt nur dann den ganzen Nachlass, wenn alle Erben aus der ersten und zweiten Ordnung das Erbe ausschlagen. 

Soll also beispielsweise eine Ehefrau alleinige Erbin des Nachlasses ihres Mannes werden, müssen sowohl alle Kinder als auch die sonstigen Erben der zweiten Ordnung das Erbe ausschlagen.

Anwälte für Erbrecht finden
  • Rechtsanwälte für Erbrecht suchen
  • Passenden Anwalt auswählen
  • Fall schildern & beauftragen

Alternativen zur Erbausschlagung

Eine Alternative zur Erbausschlagung ist die Beantragung eines Nachlassverwalters oder Nachlassinsolvenzverfahrens. So können die Erben sicherstellen, dass sie nicht mit ihrem Privatvermögen haften, aber geliebte Gegenstände oder auch Immobilien gegebenenfalls in ihrem Besitz halten, wenn sie nicht den Gläubigern zufallen. 

Wenn Sie vor der schwierigen Entscheidung stehen, ein Erbe auszuschlagen oder anzutreten, können Sie hier einen Spezialisten für Erbrecht finden, der Sie bei der Entscheidungsfindung unterstützt.

Weitere Beiträge die Sie interessieren könnten..
000 ratings